Pilger Rudi ist den Einöd-Langweg gegangen! Video mit Musik!

image_pdfimage_print

Der Wastlhof: Neben diesem alten Troidkasten befinden sich noch ein paar kleine Schuppen als Ställe und das Wohnhaus aus Holz mit überdachter Terrasse. Foto: Karin Hodl

Ein Wunder: Pilger Rudi Simeth ist bei diesem Schnee, der zur Zeit den Bayerischen Wald wie vor 100 Jahren heimsucht, den Einöd-Langweg gegangen. Bei seiner Tour hat er als krönendes Highlight den einzeln gelegenen Wastlhof  ins Visier genommen. Denn dort wird am 2.Februar, also an Maria Lichtmess, eine Andacht zum Thema „Licht in der Einöde“ stattfinden.

Der Wastlhof war im „Adventskalender Einöde“ das Fenster zu Weihnachten. Dieser Adventskalender, den der Viechtacher Anzeiger als „Staade Zeit in der Einöde“ täglich brachte,  umfasst 25 Höfe der Region Kollnburg. Ein Büchlein hierzu ist geplant.

Aber jetzt UNBEDINGT zu Pilger Rudi!

Schaut Euch diese Wanderung an, es ist einfach WUNDER-bar! Auf den Link klicken, Ton einschalten, alsdann den großen Rechts-Pfeil anklicken. So könnt ihr den Bayerischen Wald richtig erleben, wie er IST und wie er WAR!


Viel Freude und eine Nachempfinden meiner denkwürdigen Wanderung im Schnee:

 http://www.waldaugen.de/alle-alben/!/oa/7467731/ 


 Pilgerbruder Rudi
Die Hausfront aktuell vom Wastlhof, bewohnt von Karin, Max, Emmerenz
Auf dieser überdachten Terrasse wird die Andacht stattfinden.
Hinweis: Ganz besonders freut mich und uns, dass Bürgermeisterin 
und Wolfgangsweg-Schirmherrin Josefa Schmid und Wolfgangspilgerin Karla 
Singer zwei Lieder vortragen werden:

1. Der güldene Rosenkranz (Sologeang mit Josefa Schmid)
2. Maria durch ein Dornwald ging (Duett oder Trio mit Josefa Schmid, Karla Singer, Pfarrer Roland Kelber) 

Die Gottesdienstgestaltung obliegt Diakon Hans Kollmer, Kollnburg, und Pfarrer Roland Kelber, Viechtach.

Ort: Wastlhof, Dörfl 45
Zeit: 2. Februar, 15.30 Uhr